Klimaneutraler gratis
Versand in Deutschland
10 Jahre Garantie
auf Matratzenkern
Matratze 30
Nächte testen
Navigation umschalten
Cart

19.01.2021

Bettdecken für Allergiker: Darauf solltest Du achten

HAAATSCHI! Die Nase läuft, ein Nieser jagt den nächsten, die Augen jucken und man kommt einfach nicht zur Ruhe. Menschen, die auf Hausstaubmilben allergisch reagieren, haben durch ihre Allergie häufig große Probleme, nachts einen erholsamen Schlaf zu finden. Dann wird eine Cetirizin-Tablette nach der nächsten eingeworfen und gehofft, dass es am nächsten Morgen besser geht. Gerade die Bettdecke stellt dabei einen idealen Sammelplatz für die Milben dar. In diesem Beitrag erfährst Du, worauf Du als Allergiker bei der Wahl und Pflege Deiner Bettdecke alles achten solltest.

Regelmäßiges Lüften und Waschen

Grundsätzlich gilt, dass Du Deine Bettdecke regelmäßig lüften solltest – egal, ob Du Allergiker bist oder nicht. Der Mensch verliert jede Nacht viele Hautschuppen, die aus der Decke geschüttelt werden sollten. Auch die Matratze sollte daher immer mal wieder ausgeklopft werden. Für Menschen mit einer Hausstauballergie ist das Lüften der Bettdecke aber besonders wichtig. Durch gutes Lüften verfliegt Staub, Schimmel hat keine Chance, und das für Milben so angenehme feucht-warme Klima wird gründlich und immer wieder ausgetrocknet. Schüttele Deine Bettdecke außerdem jeden Tag einmal ordentlich aus.

Übrigens: Nicht nur die Bettdecke sollte zur Bekämpfung von Hausstaubmilben und Co. regelmäßig gelüftet werden. Auch Dein Schlafzimmer solltest Du jeden Abend vor dem Schlafengehen ordentlich lüften, sodass die Luftfeuchtigkeit niedrig gehalten und die Luft am besten auf eine Idealtemperatur von 19 °C gesenkt wird. 

Neben dem Lüften der Bettdecke solltest Du Bezug und Decke auch regelmäßig waschen. Während der äußere Bezug bei Allergikern einmal die Woche gewaschen bzw. gewechselt werden sollte, gilt für die Bettdecke selbst, dass sie bei Allergikern mindestens zweimal im Jahr, am besten aber sogar noch häufiger gewaschen werden sollte. Achte also unbedingt darauf, dass Deine Bettdecke waschbar ist.


Geeignete Decken und Bezüge für Allergiker wählen

Die Wahl der richtigen Bettwaren sind für Allergiker besonders wichtig. Bei der Bettdecke sind die richtige Füllung und ein geeigneter Bezug entscheidend. DIE DECKE von WELTBETT® ist ein Beispiel für eine besonders allergikerfreundliche Decke – sowohl die Daunendecke mit einer Füllung aus 90 % Daunen und 10 % Federn als auch die Variante mit einer federfreien, synthetischen Füllung. Während die hypoallergenen synthetischen Bettdecken-Füllungen auch für Menschen mit einer Federallergie geeignet sind, solltest Du bei Feder- und Daunendecken unbedingt auf das NOMITE-Siegel achten. Dieses internationale Waren-Zeichen kennzeichnet Bettwaren, die für Hausstauballergiker geeignet sind.

Beim Bezug der Decke gilt derweil für Allergiker genauso wie bei der Matratze: je atmungsaktiver, desto besser. Ein Bezug aus hochqualitativer reiner Baumwolle ist besonders luftdurchlässig und sorgt in Kombination mit einer hochwertigen Füllung für einen steten Abtransport von Feuchtigkeit und Wärme im Deckeninneren, was Milben, Staub und Schimmel vorbeugt.

Sollte Deine Hausstauballergie besonders heftig sein, dann gibt es auch noch die Möglichkeit, spezielle Schutzbezüge für Bettdecken zu besorgen, die zwischen die Decke und den Außenbezug kommen. Diese sogenannten Encasings gibt es für die gesamte Bettwäsche sowie für Matratzen, und sie können vom Arzt verschrieben werden.


Bettdecken für Allergiker – Zusammenfassung

Fassen wir noch einmal zusammen. Sowohl bei der Auswahl als auch bei der Pflege der Bettdecke gibt es für Dich als Allergiker ein paar Dinge zu beachten, um Deine Allergie möglichst gut im Zaum zu halten:

  • Lüfte und wasche Deine Bettdecke sowie deren Bezug regelmäßig, um den Milben eine feuchtwarme Umgebung zu verwehren.
  • Deine Bettdecke muss waschbar sein. Achte bei Daunendecken auf das NOMITE-Siegel. Greife zu synthetischen Decken, wenn Du auf Bettwäsche aus Daunen oder Federn allergisch reagierst.
  • Der Bezug und die Füllung Deiner Bettdecke müssen möglichst atmungsaktiv sein, um den Abtransport von Wärme und Feuchtigkeit zu gewährleisten.
  • Bei besonders schlimmen Fällen kann die Allergie durch spezielle Encasings zusätzlich bekämpft werden.

Wenn Du Dich an diese Tipps hältst, dann kannst Du auch als Allergiker bald wieder einen ruhigen und erholsamen Schlaf finden.

Die Decke

Die beste jemals sehr-gut getestete Decke bei Öko-Test

Jetzt DIE DECKE kaufen

Das könnte Dich auch noch interessieren

Bettdecke waschen

Mehr lesen

Kopfkissen waschen

Mehr lesen

Welcher Körpertyp bist du?

Mehr lesen